Madeira

15.-22.11.2005


Hotel Jardim Atlântico

Auch 2005 flogen wir im November in den Urlaub, Christoph wollte wieder einmal dem schlechten Wetter in Deutschland an seinem Geburtstag entgehen. Quartier bezogen wir im Hotel Jardim Atlântico, einem schönen Hotel im Westen der Insel nahe der Ortschaft Prazeres.
Wir landeten in Funchal, der Hauptstadt der Insel.


Der Umstand, dass wir für nur 20 zusätzliche Euros einen Mietwagen für die gesamte Woche buchen konnten, ist uns heute noch schleierhaft. Es war zwar kein Oberklassewagen, auch kam man manche Berge nur im ersten Gang hinauf, aber für 20 Euro...
Den Mietwagen bekamen wir schon am Flughafen. So mussten wir nicht (wie auf Teneriffa) per Reiseveranstalterbus, sämtliche Hotels abklappern, um in unseres zu gelangen.


Hotel Jardim Atlântico

Das Jardim Atlântico liegt auf einer Steilklippe oberhalb des Dorfes Jardim do Mar. Das Bild rechts hat Eva übrigens von unserem Balkon geschossen.

Am ersten Tag fuhren wir weiter in Richtung Westen, entlang der Küste.


Steilküste im Westen

Steilküste im Westen


Porto Moniz

Weiter ging es nach Porto Moniz.

Über São Vincente und Ribeira Brava fuhren wir zurück in Richtung Hotel.


Nebel

Kirche in Ribeira Brava


1. Levada-Wanderung

Pflicht ist auf Madeira das Wandern entlang der Levadas. Levadas sind Kanäle, die Wasser aus den Bergen im Norden und im Zentrum der Insel in den landwirtschaftlich genutzten Süden transportieren. Mit dem Bau wurde schon im 15. Jahrhundert begonnen, insgesamt soll das Levada-System etwa 3.000 Kilometer lang sein.
Unsere erste Wanderung führte uns durch die Hochebene von Rabaçal.


Hochebene von Rabaçal

Hochebene von Rabaçal


Levada

Risco Wasserfall

Levada


Levada

Levada

Levada


Funchal

Hafen in Funchal

Wechselhaftes Wetter erwartete uns in Funchal, der Hauptstadt Madeiras.


Funchal

Funchal


Funchal

Danach schauten wir uns den Jardim Botânico an, einen botanischen Garten, der etwa 300 Meter über der Stadt Funchal liegt.


Jardim Botânico

Jardim Botânico


Jardim Botânico

Blick auf Funchal


Osten der Insel

Am folgenden Tag fuhren wir in die Ostspitze der Insel.


Caniçal

Caniçal


Caniçal

Caniçal


2. Levada-Wanderung

Die zweite Wanderung entlang der Levadas begannen wir im Parque das Queimadas, in der Nähe des Küstenortes Santana. Zu Beginn der Wanderung schien noch die Sonne, es war recht warm. Leider fing es aber schon bald wieder zu regnen an. Dennoch war dieser Ausflug ein Erlebnis.


Levada

Levada


Levada

Ab etwa hier begann der Regen. Wir wurden nass bis auf die Knochen. Irgendwann drehten wir um, leider, denn der Weg war aufregend. Er führte durch Tunnel, entlang tiefer Abgründe und durch satte, grüne Natur.


Trübes Wetter

Levada

Levada


Tunnel

Eva duscht

Christoph duscht


Monte

Eine der Touristenattraktionen auf Madeira ist das Korbschlittenfahren. Einst waren diese Korbschlitten ein ganz normales öffentliches Verkehrsmittel. Heute kann man sich zu zweit den Berg heruntergleiten lassen.


Kirche in Monte

Korbschlitten


Jardim do Mar

Von unserem Hotel führte ein Wanderweg hinunter nach Jardim do Mar. Diesen Weg liefen wir am letzten Tag unserer Madeirareise hinunter (und auch wieder hinauf).


Wanderung nach Jardim do Mar

Jardim do Mar


Madeira ist eine traumhaft schöne Insel. Leider hatten wir ein wenig Pech mit dem Wetter. Aber wir können uns vorstellen, irgendwann einmal dort wieder einen Urlaub zu verbringen.


Letzte Aktualisierung: 11.07.2018

 

Webseite: © 2005-2019 by Christoph Moseler     Fotos: © by Eva Sander and Christoph Moseler