Bryce Canyon

11.05.2005


Steep Creek Overlook

Bei der Anmeldung auf dem Campground für die vergangene Nacht sahen wir an der Rezeption Aufkleber ausliegen mit der Aufschrift "Highway No. 12 - I've surrvied". Gerade über diesen Highway No. 12 fuhren wir weiter in Richtung Bryce Canyon.
Wir haben es überlebt, obwohl der Abgrund unserem Womo teilweise recht nahe kam.
Zunächst führte der Weg über einen Pass, an dessem höchsten Punkt noch Schnee lag.


Highway No. 12

Kurz bevor wir an dieser Stelle anhielten, wurde der Highway wirklich atemberaubend. Meistens gibt es, wenn es auf der einen Seite einer Straße steil bergab geht, wenigstens auf der anderen Seite eine Felswand. Die No. 12 aber führte direkt über einen Grat, links und rechts war nur "a lot of nothing".


Highway No. 12

Highway No. 12


Highway No. 12

Highway No. 12


Auf dem Weg zum Bryce Canyon

Nun hatten wir den Bryce Canyon fast erreicht. Noch nicht wirklich ahnend, was uns erwartet, konnte Christoph die Felsformation rechts im Bild nicht oft genug fotografieren.
Eva meinte irgendwann "Jetzt komm endlich, wahrscheinlich sieht der ganze Park so aus".

   Sie sollte rechtbehalten...


Im folgenden sehen Sie unsere Bilder des Bryce Canyons, der für uns persönlich den Höhepunkt der Reise dargestellt hat.


Bryce Amphitheater

Bryce Amphitheater


Bryce Amphitheater

Bryce Amphitheater


Bryce Amphitheater

Bryce Amphitheater


Bryce Amphitheater

Nein, wir konnten uns nicht sattsehen und nein - auch nicht sattfotografieren. Diese tausenden orangen Felssäulen sahen unbeschreiblich aus. Wir können auch nicht alle Bilder des Bryce Amphitheater auf dieser Internetseite zeigen, da dies die Kapazität des Servers sprengen würde ;-)
Obwohl schon nach dem Arches National Park unser Bedarf an Besichtigungen von Felsformationen eigentlich gedeckt war, hat der Bryce Canyon noch einmal alles getoppt.


Bryce Amphitheater

An diesem Abend sahen wir uns ebenfalls die Aussichtspunkte an, die man in südlicher Richtung des Visitorcenters mit dem Auto erreichen kann. Da die Viewpoints auf dem Hinweg alle auf der linken Straßenseite lagen, beschlossen wir, stur bis zum letzten Aussichtspunkt, dem Rainbow Point zu fahren, um dann auf dem Rückweg auf den Parkplätzen anzuhalten. (Das mit dem stur war in Anbetracht der Kulisse, die sich uns bot, garnicht so einfach. Aber Christoph hätte mit dem Womo immer links Abbiegen müssen, so war's bequemer.) Die folgenden Bilder haben wir auf dieser Tour gemacht.


Bryce Canyon

Bryce Canyon


Bryce Canyon

Bryce Canyon


Bryce Canyon

Ein Rabe im Bryce Canyon


Der Campingplatz im Bryce Canyon war wenig belegt, wir bekamen ohne Probleme einen Stellplatz. In dieser Nacht bewährte sich unsere Standheizung. Neben uns zeltete eine Gruppe. Wir waren froh, im Gegensatz zu den Campern, nicht die halbe Nacht ums Lagerfeuer herumtanzen zu müssen.


12.05.2005


Unbedingt zu empfehlen ist auch eine Wandertour durch den Bryce Canyon. Wir entschlossen uns für den Queen's Garden Trail. Bei blauem Himmel machten wir uns um 8 Uhr an den Abstieg.


Bryce Canyon

Queen's Garden Trail


Queen's Garden Trail

Queen's Garden Trail


Eva

Queen's Garden Trail


Queen's Garden Trail

Queen's Garden Trail

Vogel


Queen's Garden Trail

Queen's Garden Trail


Eva

An diesem Tag verließen wir den Bryce Canyon in Richtung Zion National Park.

Über den Highway No. 14 fuhren wir in Richtung Cedar City. Eigentlich wollten wir noch zum Cedar Breaks Nat. Monument. Aber die Straße dorthin war gesperrt und meterhoch mit Schnee bedeckt. Hinter Duck Creek Village machten wir eine kurze Pause an einem See.


See bei Duck Creek Village

See bei Duck Creek Village


Highway No. 14

Highway No. 14


Christoph (in Tevas)

Kurz vor dem Zion NP


Letzte Aktualisierung: 11.07.2018

 

Webseite: © 2005-2018 by Christoph Moseler     Fotos: © by Eva Sander and Christoph Moseler